2018: Einstellung einer Auszubildenden

Das Amt beabsichtigte, zu Lehrbeginn am 1. September 2018 eine Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten einzustellen. Es lagen 75 Bewerbungen vor. Zu Vorstellungsgesprächen wurden 15 Bewerber, zum Eignungstest 5 Bewerber eingeladen. Im Ergebnis hat sich Frau Marie Weitendorf aus Bad Doberan als geeignetste Bewerberin erwiesen. Der Amtsausschuss beschloß am 19. März 2018, die Einstellung von Frau Marie Weitendorf als Auszubildende.

2018: Bericht des Amtswehrführers

Herr Lange gibt seinen Bericht für das Jahr 2017: Die neun Wehren hatten 486 Mitglieder incl. Jugendfeuerwehren, davon 279 Aktive und 64 Ehrenmitglieder. Es gab acht Jugendfeuerwehren und Kinderfeuerwehren mit insgesamt 116 Mitglieder. Das waren ca. dreißig mehr gegenüber dem Vorjahr, durch die Kinderfeuerwehren.

„2018: Bericht des Amtswehrführers“ weiterlesen

2017: Infos zum Gemeindeleitbildgesetz

Am 24. Mai 2017, im Rahmen einer ordentlichen Amtsausschusssitzung, wurde Herr Weber von der Koordinierungsstelle des Landkreises Rostock eingeladen. Er sollte das Gemeindeleitbildgesetz und die Fusionsverordnung erläutern. Dies wurde zu einer Informationsveranstaltung, weil der Amtsausschuss nicht beschlussfähig war. Es waren lediglich sieben von vierzehn Mitgliedern anwesend, drei fehlten unentschuldigt.

„2017: Infos zum Gemeindeleitbildgesetz“ weiterlesen

2017: Start einer Feuerwehrbedarfsplanung in Mecklenburg

Am 23. Februar 2017 fand die Auftaktveranstaltung für die Feuerwehrbe-darfsplanung im Amtsbereich statt. Diese, an sich vernünftige, zentrale Erfassung zum Bedarf der Feuerwehren, geriet im Laufe der Jahre zu einem bürokratischen Monster. Dieses verschlang nicht nur viel Geld der Kommunen, es blockierte auch viele Investitionsvorhaben für die Feuerwehren, weil sich die Fertigstellung der Planung über Jahre hinzog.

2017: Neue Leiterin der Amtskasse

Durch den geplanten Ruhestand von Frau Dardaillon wurde die Kassenleitung vakant. 2016 wurde die Stelle der Kassenleitung in der Kämmerei öffentlich ausgeschrieben. Es gab 27 Bewerbungen, davon eine interne (Frau Kraus). Fünf Bewerber wurden zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Als geeignetste Bewerberin erwies sich Frau Kraus. In der Sitzung vom 4. Dezember 2017 wurde Frau Kraus vom Amtsausschuss zur Kassenleiterin bestellt.

2016: Einstellung einer Mitarbeiterin in der Kämmerei

Nachdem Frau Heinrichs gekündigt hatte, wurde ein Neubesetzung in der Kämmerei notwendig. Es lag eine Initiativbewerbung von Frau Fleisch vor. Sie hatte bereits zwei Jahre im Amt gearbeitet, bevor sie in den Mutterschutz ging. Der Amtsausschuss beschloss, Frau Ulrike Fleisch ab 24. Februar 2017 einzustellen. Die wöchentliche Arbeitszeit betrugt 20 Stunden. Die Probezeit entfiel, weil sie bereits im Amt gearbeitet hatte.

2016: Die Unternehmensgruppe „Deutsche Glasfaser“ stellte ihr Projekt vor.

In 2016 kochte das deutschlandweit bestehende Problem der Unterversorgung mit Breitbandanschlüssen erneut hoch. Die Politik auf Landes- und Bundesebene fand auch bei diesem Thema viele warme Worte für betroffene Kommunen. In der Praxis wurde Deutschland international zu einem Beispiel, was passiert, wenn moderne Technologie auf preußische Bürokratie trifft.

Dazu schrieb der damalige Bürgermeister der Gemeinde Reddelich, Ulf Lübs, im April 2021:

„2016: Die Unternehmensgruppe „Deutsche Glasfaser“ stellte ihr Projekt vor.“ weiterlesen

2016: Beginn einer Feuerwehrbedarfsplanung

Der Amtsausschuss beschloss am 14. März 2016, eine Ausschreibung für die Feuerwehrbedarfsplanung der amtsangehörigen Gemeinden vorzunehmen und die Amtsvorsteherin und einen Stellvertreter zu beauftragen, mit dem wirtschaftlichsten Anbieter einen Honorarvertrag im Rahmen der geplanten finanziellen Mittel abzuschließen.

„2016: Beginn einer Feuerwehrbedarfsplanung“ weiterlesen

2015: Neubesetzung des Rechnungsprüfungsausschusses

Alle neun amtsangehörigen Gemeinden haben den Beschluss gefasst, die Aufgabe der Rechnungsprüfung auf das Amt zu übertragen. Dies hat zur Folge, dass die Hauptsatzungen entsprechend geändert und die alten Ausschussmitglieder abberufen werden mussten. Zur Wahl für den neuen Ausschuss standen:

„2015: Neubesetzung des Rechnungsprüfungsausschusses“ weiterlesen

2015: Einstellung einer Sachbearbeiterin im Ordnungsamt

Das Amt beabsichtigte eine neue, befristete Stelle im Ordnungsamt, im Außendienst zu besetzen. Auf die interne Stellenausschreibung hat sich nur Frau Anna Beetz aus Kröpelin beworben. Sie wird ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im Juli 2015 beenden und ist für diese Tätigkeit fachlich und persönlich geeignet.
Der Amtsausschuss beschloss, Anna Beetz, nach erfolgreich bestandener Ausbildung, als Sachbearbeiterin im Ordnungsamt im Außendienst einzustellen. Das Arbeitsverhältnis ist befristet bis zum 31. Dezember 2016.

2015: Einstellung einer Sachbearbeiterin im Bauamt

Das Amt beabsichtigte für den Fachbereich Bauamt einen Sachbearbeiter unbefristet in Vollzeit einzustellen. Dem Amt lagen 25 Bewerbungen für diesen Arbeitsplatz vor. Zum Vorstellungsgespräch wurden acht Bewerber eingeladen.
Im Ergebnis hat sich Frau Dipl.-Ing. Astrid Dibbert aus Kühlungsborn als die geeignetste Bewerberin erwiesen.
Der Amtsausschuss beschloss, die bauvorlageberechtigte Dipl.-Ing. Astrid Dibbert als Sachbearbeiterin Bauamt einzustellen. Die Probezeit betrug sechs Monate.

2015: Einstellung einer Auszubildenden

Das Amt Bad Doberan-Land beabsichtigte einen Auszubildenden als Verwaltungsfachangestellten ab 1. September 2015 einzustellen.
Es lagen 18 Bewerbungen für diesen Ausbildungsplatz vor. Zum Vorstellungsgespräch wurden sieben Bewerber eingeladen Im Ergebnis hat sich Frau Meike Gumbiewski aus Rethwisch als geeignetste Bewerberin erwiesen. Frau Gumbiewski ist Mitglied der Feuerwehr und sie hat vie Praktikumseinsätze absolviert.
Der Amtsausschuss beschloss am 30. März, Meike Gumbiewski als Auszu-bildende ab dem 1. September 2015 einzustellen.

2014: 2. Änderung der Hauptsatzung

Der Amtsausschuss beschloss am 1. Dezember 2014 die 2. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung.
Die neue Entschädigungsverordnung des Landes Mecklenburg-Vorpommern sah Veränderungen in Bezug auf die Grundsätze der Gewährung sowie die Höhe der Entschädigungen für ehrenamtlich Tätige vor. Der Amtsausschuss hatte die Aufgabe, die Hauptsatzung an die veränderten Regelungen anzupassen und zu entscheiden, ob und in welcher Form die möglichen Handlungsoptionen ausgeübt werden sollten. Zudem war die Besetzung des Bauhofausschusses zu verändern, da nach Reduzierung der Amtsausschussmitglieder nur noch zwei Mitglieder im Bauhofausschuss sind.

2014: Bad Doberan warb um Fusionen

Im Sommer 2014 ging im Amt ein Schreiben von der Stadtverwaltung Bad Doberan zu Gemeindefusionen ein. Dort wurde am 19. Mai 2014 einen Beschluss gefasst, mit den amtsangehörigen Gemeinden Börgerende-Rethwisch, Hohenfelde, Ostseebad Nienhagen und Wittenbeck Gespräche zu führen. In den Gemeindevertretungen wurde dazu Stellung genommen. Das Ansinnen wurde, auch mit Blick auf die parlamentarischen Probleme der Stadt, abgelehnt. Es gab die Empfehlung: Die Stadt könnte auch amtsangehörig werden.

2014: Einstellung einer Auszubildenden

Der Amtsausschuss beschloss am 10. März 2014 die Einstellung von Frau Susann Frank als Auszubildende ab dem 1. September 2014. Dem Amt lagen fünf zu berücksichtigende Bewerbungen vor. Zum Vorstellungsgespräch wurden alle fünf Bewerberinnen eingeladen. Im Ergebnis hat sich Frau Susann Frank aus Bad Doberan als die geeignetste Bewerberin erwiesen.

2014: Jahresbericht des Amtswehrführers

Auf der Amtsausschusssitzung am 10. März 2014 wurde der Jahresbericht 2013 von Herrn Reinke, stellv. Amtswehrführer, vorgetragen. In den Feuerwehren waren 269 aktive Mitglieder (63 Frauen; 206 Männer) tätig, was einer Steigerung vom 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprach. Desweiteren gab es 61 Ehrenmitglieder, acht Jugendfeuerwehren mit 87 Mitgliedern (31 Mädchen; 56 Jungen), was ein Zuwachs von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprach.

„2014: Jahresbericht des Amtswehrführers“ weiterlesen

2014: Ehrungen durch den Städte- und Gemeindetag

Auf der Amtsausschusssitzung am 10. März 2014 überreichte Herr Wiechmann, vom Städte- und Gemeindetag Ehrennadeln mit Urkunde für langjähriges kommunales Engagement an:

  • Herrn Rünger, Bürgermeister Gemeinde Reddelich;
  • Herrn Siewert, Bürgermeister Gemeinde Hohenfelde;
  • Herrn Kahl, Bürgermeister Gemeinde Ostseebad Nienhagen;
  • Frau Pape, Gemeindevertreterin Gemeinde Retschow;
  • Herrn Juerß, Gemeindevertreter Gemeinde Ostseebad Nienhagen;
  • Herrn Grondkowski Gemeindevertreter Gemeinde Retschow;
  • Herrn Becker, Gemeindevertreter Gemeinde Retschow;
  • Herrn Pentzien, Gemeindevertreter Gemeinde Retschow und in Abwesenheit an:
  • Herrn Chmiela, Gemeindevertreter Gemeinde Ostseebad Nienhagen sowie
  • Herrn Thietke, Gemeinde Bartenshagen-Parkentin.

2013: Einstellung einer Sachbearbeiterin im Ordnungsamt

Der Amtsausschuss beschloss Frau Nadine Kubatzki aus Thürkow als Sachbearbeiterin im Ordnungsamt für vierzig Wochenstunden, ab dem 01. Januar 2014 zuzustimmen. Die Probezeit beträgt 6 Monate. Dem Amt lagen zehn zu berücksichtigende Bewerbungen für diesen Arbeitsplatz vor. Zum Vorstellungsgespräch wurden sechs Bewerber eingeladen. Im Ergebnis hat sich Frau Nadine Kubatzki als die geeignetste Bewerberin erwiesen.

2013: Bestellung eines Wahlausschusses für die Kommunalwahl 2014

Der Amtsausschuss beschloss am 2. Dezember 2013 einen Wahlausschuss mit fünf weiteren Mitgliedern zu bilden und für jedes Mitglied eine Stellvertretung zu berufen. Nachdem als Wahltag für die landesweiten Kommunalwahlen der 25. Mai 2014 festgelegt wurde, hat der Amtsausschuss die Anzahl der Mitglieder des Wahlausschusses zu bestimmen. Gemäß § 10 Abs. 1 des Landes- und Kommunalwahlgesetzes (LKWG M-V) bilden der Wahlleiter als Vorsitzender und vier bis acht weitere Mitglieder den Wahlausschuss. Die weiteren Mitglieder und ihre Stellvertretung werden von der Wahlleitung vor den landesweiten Kommunalwahlen berufen, die Namen sind danach öffentlich bekannt zu machen. Ihre Amtszeit endet mit der Bestellung eines neuen Wahlausschusses.

2013: Einstellung einer Auszubildenden

Der Amtsausschuss beschloss am 4. März 2013, Frau Johanna Kraus aus Brodhagen als Auszubildende ab 1. September 2013 zuzustimmen. Dem Amt lagen 12 zu berücksichtigende Bewerbungen für diesen Ausbildungsplatz vor.
Zum Vorstellungsgespräch wurden sechs Bewerber eingeladen. Im Ergebnis hat sich die Abitutientin Johanna Kraus als die geeignetste Bewerberin erwiesen.

2013: Einstellung einer Sachbearbeiterin im Bauamt

Der Amtsausschuss beschloss am 4. März 2013 Frau Ann-Christin Gießmann aus Rerik, nach erfolgreich bestandener Prüfung, in ein zwölfmonatiges Arbeitsverhältnis, mit vierzig Wochenstunden zu übernehmen. Das Arbeitsverhältnis wird danach unbefristet fortgesetzt, sofern durch eine Beurteilung (Anlassbeurteilung) festgestellt wird, dass die Mitarbeiterin den Leistungserwartungen stets entsprochen hat. Frau Gießmann verfügte über die erforderliche persönliche sowie fachliche Eignung. Im Bauamt war ein Arbeitsplatz (Sachbearbeiter für Bauangelegenheiten und Vorkaufsrechte) zu besetzen.

2013: Wahl des Amtswehrführers

Der Amtsausschuss bestätigte am 4. März 2013 die Wahl des Kameraden Steffen Lange zum Amtswehrführer. Die Wehrführer des Amtsbereichs haben turnusgemäß am 12. Februar 2013 den Kameraden Steffen Lange zum Amtswehrführer gewählt. Gemäß § 12 Absatz 3 des Gesetzes über den Brandschutz und die Technischen Hilfeleistungen durch die Feuerwehren für Mecklenburg-Vorpommern (Brandschutz- und Hilfeleistungsgesetz M-V BrSchG) ist die Wahl durch den Amtsausschuss zu bestätigen. Der Amtswehrführer ist zum Ehrenbeamten zu ernennen (§ 12 Absatz 1 in Verbindung mit Absatz 7).

2013: Jahresbericht des Amtswehrführers

im Amtsbereich gab es 2012 neun Feuerwehren mit 254 aktiven Mitgliedern (200 Männer und 54 Frauen). Die Mitgliederzahl der Jugendfeuerwehren betrug 79 (54 Jungen und 25 Mädchen). Der Fahrzeugbestand und die Ausrüstungen waren bis auf Kleinigkeiten in Ordnung. Parkentin kümmerte sich um ein neues Fahrzeug. Der Ausbildungsstand der Feuerwehren iwurde als in Ordnung eingeschätzt. Insgesamt wurden 68 Kameraden ausgebildet, trotzdem fehlen Gruppen- und Zugführer.

Alle Feuerwehrfahrzeuge sollten mit Digitalfunk ausgerüstet werden. Die Kosten übernahm der Landkreis.

2013: Vertrag über Förderung von Kita-Plätzen

Der Amtsausschuss beschloss, am 4. März 2013, mit dem Landkreis Rostock einen Öffentlich-rechtlichen Vertrag zur Regelung der Aufgabenerfüllung im Bereich der Kindertagesförderung“ abzuschließen.

Auf der Grundlage des Kindertagesförderungsgesetztes (KiföG M-V) und der Satzung des Landkreises Rostock zur Umsetzung des KiföG M-V hatten Personensorgeberechtigte einen individuell unterschiedlichen Anspruch auf Förderung und Betreuung ihrer Kinder in Kindertageseinrichtungen. Erst nach Prüfung und Bewilligung dieses individuellen Bedarfs haben die Personensorgeberechtigten dann auch einen Rechtsanspruch auf die finanziellen Zuschüsse des Landes, des Landkreises und der Wohnsitzgemeinde. Bis dahin war die Verwaltungspraxis im Landkreis Rostock unterschiedlich geregelt. Im Gebiet des ehemaligen Landkreises Bad Doberan erfolgte die Bewilligung durch die zuständigen Amts-, Stadt- oder Gemeindeverwaltungen, im Gebiet des ehemaligen Landkreises Güstrow durch das Jugendamt der Kreisverwaltung. Um Doppelzuständigkeiten abzubauen und im Interesse einer bürgerorientierten Aufgabenwahrnehmung hat der Landkreis Rostock nunmehr den Abschluss eines öffentlich-rechtlichen Vertrages angeboten. Dieser soll zunächst eine Laufzeit bis 31. Dezember 2015 haben, eine Verlängerung um jeweils ein weiteres Jahr ist vorgesehen.

2012: Einstellung von zwei Hausmeistern für die Amtsschule

Der Amtsausschuss beschloss, am 3. Dezember 2021, mit den Nienhägern Herrn Norbert Ehlers und Herrn Heino Levtzow ab dem 1. Januar 2013 einen Arbeitsvertrag als geringfügig Beschäftigte Schulhausmeister für 15 Wochenstunden) abzuschließen. Die Probezeit betrugt 6 Monate.

Das Amt ist Träger der Conventer Schule in Rethwisch. Die dort anfallenden Hausmeistertätigkeiten wurden bisher durch einen Gemeindearbeiter realisiert, die jeweils angefallenen Kosten sind der Gemeinde Börgerende-Rethwisch durch das Amt erstattet worden. Aufgrund der bestehenden personellen Situation war es der Gemeinde nicht mehr möglich, einen Mitarbeiter zeitweise als Schulhausmeister abzustellen. Deshalb hat der Schulausschuss am 30. August 2012 beschlossen, die entsprechenden Aufgaben zukünftig durch zwei Schulhausmeister auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung realisieren zu lassen.
Dem Amt lagen insgesamt 4 Bewerbungen vor. Zur Einstellung wurden
Herr Ehlers und Herr Levtzow vorgeschlagen.

2012: Einstellung einer Sachbearbeiterin in der Kämmerei

Der Amtsausschuss beschloss, mit Frau Franziska Pelz aus Rostock ab dem 1. Januar 2013 einen bis zum 31. Dezember 2014 befristeten Arbeitsvertrag abzuschließen. Die Probezeit beträgt 6 Monate.

Die Gemeinden des Amtes erheben ab dem 1. Januar 2013 eine Zweitwohnungssteuer. Zur Deckung des hieraus resultierenden Personalbedarfs soll Frau Pelz eingestellt werden. Sie ist Verwaltungsfachangestellte und war in der Kämmerei unseres Amtes bereits von März bis August 2012 mit dieser Arbeitsaufgabe befasst. Während dieser Zeit hatte sie ihre fachliche und persönliche Eignung nachgewiesen.
Die Stellenbesetzung soll zunächst befristet für zwei Jahre erfolgen. Aufgrund des zu erwartenden Arbeitsaufwandes ist die Stelle im Jahr 2013 mit 40 Wochenstunden geplant worden, für 2014 erfolgt dann eine Reduzierung auf 30 Wochenstunden. Ende 2014 muss der Amtsausschuss auf der Grundlage der dann für alle Gemeinden vorliegenden konkreten Ergebnisse über die weitere Verfahrensweise entscheiden.

2012: Eine aktualisierte Gebührenordnung trat in Kraft

Der Amtsausschuss beschloss die Verwaltungsgebührensatzung vom 1. Januar 2008 durch eine Aktuelle zu ersetzen, die an die tatsächlichen Kosten angepasst wurde. Ziel war es, jedem der von einer Verwaltungsleistung einen Vorteil hat, auch an die Kosten zu beteiligen.

Die Berechnung des Stundensatzes für die Kalkulation erfolgte auf der Grundlage der damaligen Personal-, Sach- und Gebäudekosten. Hieraus ist auf Basis der durchschnittlichen Arbeitszeiten die jeweilige Verwaltungsgebühr ermittelt worden.

Bei den Gebührenarten handelt es sich um Zeitgebühren (konkrete Höhe bemisst sich nach der durchschnittlichen Bearbeitungszeit) und Rahmengebühren. Hierbei sind die kalkulierten Verwaltungskosten des geringsten Verwaltungsaufwandes als Untergrenze festgelegt worden. Mit der Festlegung der Obergrenze sollen eine mögliche erhöhte Bearbeitungszeit sowie das wirtschaftliche bzw. sonstige Interesse des Antragstellers an der Leistung abgedeckt werden.

2012: Ehrung und Wahl von Schiedspersonen

Der Amtsausschuss wählte, am 3. Dezember 2012, Herrn Berno Grzech aus Stülow zum Vorsitzenden und Frau Dr.Gisela Steinhagen-Schneider aus Börgerende-Rethwisch zur Stellvertreterin der Schiedsstelle des Amtes Bad Doberan-Land.

Im Amt besteht entsprechend dem Gesetz über die Schiedsstellen in den Gemeinden (Landeschiedsstellengesetz M-V) seit 2002 eine Schiedsstelle zur Durchführung von Schlichtungsverfahren. Die letzte Amtsperiode (2007 bis 2012) ist im Mai 2012 ausgelaufen. Vor der Bestätigung der Schiedspersonen durch das Amtsgericht Bad Doberan, sind diese durch den Amtsauschuss auf fünf Jahre zu wählen.

Seit Gründung der Schiedsstelle sind Herr Berno Grzech und Frau Dr. Gisela Steinhagen-Schneider ehrenamtlich als Schiedspersonen tätig. Beide hatten sich erneut bereit erklärt, auch für die Amtsperiode 2012 bis 2017 eine Tätigkeit als Schiedsperson in der Schiedsstelle des Amtes zu übernehmen.

Frau Freese, Direktorin des Amtsgerichtes Bad Doberan, würdigte die langjährige Tätigkeit der ehrenamtlichen Streitschlichter mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß.


2012: Einstellung einer Sachbearbeiterin im Hauptamt

Der Amtsausschuss beschloss, Frau Charleen Kriegsheim zum 1. März 2012 einzustellen (40 Wochenstunden, Probezeit 6 Monate).
Frau Lydia Krüger (Sachbearbeiterin im Hauptamt) tritt ab dem 1. Juli 2012 in die Freistellungsphase der Altersteilzeit ein. Zudem bestand noch bis August 2012 ein zu deckender Personalbedarf im Bauamt.
Im Rahmen einer externen Stellenausschreibung gingen insgesamt 72 Bewerbungen ein, über die geforderte fachliche Eignung verfügten 21 Bewerber. Zum Gespräch wurden sieben Bewerber eingeladen. Im Ergebnis hat sich aus fachlichen und persönlichen Gründen Frau Charleen Kriegsheim, wohnhaft in Rostock, als geeignetste Bewerberin erwiesen. Sie ist Verwaltungsfachangestellte.

2012: Einstellung eines Sachbearbeiters im Ordnungsamt

Der Amtsausschuss beschloss, Herrn Rico Jakobeit zum 1. März 2012 einzustellen (40 Wochenstunden, Probezeit 6 Monate).
Aufgrund der Tatsache, dass ein Arbeitsvertrag mit einem Bewerber nicht zustande gekommen ist, erfolgte wegen des bestehenden Personalbedarfs eine externe Stellenausschreibung. Es gingen insgesamt 51 Bewerbungen ein, über die geforderte fachliche Eignung verfügten 19 Bewerberinnen und Bewerber. Zum Gespräch wurden sieben Bewerber eingeladen.
Im Ergebnis hat sich aus fachlichen und persönlichen Gründen Herr Rico Jakobeit, wohnhaft in Wittenburg, als geeignetster Bewerber erwiesen. Er ist Verwaltungsfachangestellter.

2012: Bericht des Amtswehrführers

Herr Lange informierte, dass per 31. Dezember 2011 320 Mitglieder in den Feuerwehren waren. Es gab acht Jugendfeuerwehren mit 96 Mitgliedern.
Der Fahrzeugbestand und die Ausrüstung werden als sehr gut eingeschätzt.
2010 gab es 47 Einsätze; 2011 119 – davon 5 Verkehrsunfälle, 15 Brände und ca. 81 Einsätze während des Hochwassers in den Gemeinden Börgerende-Rethwisch; Admannshagen-Bargeshagen; Ostseebad Nienhagen und Heiligendamm (Klinik).

Der Ausbildungsstand war gut bis sehr gut. Die Tagesbereitschaft war gegeben.
Zur Problematik Löschwasserbereitstellung sagt Herr Lange, dass in der Gemeinde Hohenfelde Hydranten gesetzt wurden.
Die Umstellung der Alarmierung auf digitalen Empfang ist abgeschlossen.

2012: Auszeichnungen von Gemeindevertretern

Am 13. Februar 2012 wurden verdienstvolle Gemeindevertreter und Bürgermeister mit der Ehrennadel des Städte- und Gemeindetages ausgezeichnet. Genutzt wurde dazu die Bürgerfragezeit vor der Amtsausschusssitzung. Die Ehrung nahm Herr Giese, Bürgermeister von Graal-Müritz und Kreisvorsitzender des Landesverbandes des Städte- und Gemeindetages, vor. Die Ehrennadel erhielten:

„2012: Auszeichnungen von Gemeindevertretern“ weiterlesen

2012: Fusionspläne im Amtsbereich

Auf der Amtsausschusssitzung am 13. Februar 2012 wurde angesprochen, dass die Gemeinde Elmenhorst die Absicht hat, in das Amt Bad Doberan-Land zu wechseln. Herr Theis sagte, dass es schon einmal ein Gespräch zu dieser Problematik gegeben hatte. Die Gemeinde muss einen entsprechenden Beschluss fassen. Danach können sich die beiden Amtsausschüsse offiziell mit diesem Thema befassen. Die endgültige Entscheidung liegt dann beim Innenministerium.

2011: Einstellung einer Sachbearbeiterin in der Kämmerei

Der Amtsausschuss beschloss am 20. November 2011, mit Frau Anja Matysiak ab dem 1. Januar 2012 einen unbefristeten Arbeitsvertrag über dreißig Wochenstunden abzuschließen. Die Probezeit beträgt 6 Monate.

Durch die Einführung der kaufmännischen Buchführung (Doppik) ergab sich ein erhöhter Aufwand in der Kämmerei.
Für die neue Planstelle „Sachbearbeiter/in Anlagenbuchhaltung“ soll Frau Anja Matysiak (geb. am 27.09.1980 / Wohnort: Ostseebad Nienhagen) eingestellt werden. Sie ist Ver-waltungsbetriebswirtin und hat in diesem Jahr bereits mehrere Monate in der Kämmerei gearbeitet (Arbeitnehmerüberlassung durch eine Zeitarbeitsfirma / Langzeiterkrankung einer Mitarbeiterin). Während dieser Zeit hat sie ihre fachliche und persönliche Eignung nachgewiesen.

2011: Einstellung eines Sachbearbeiters im Ordnungsamt

Der Amtsausschuss beschloss am 20. November 2011, mit Herrn Danny Schoknecht ab dem 1. Dezember 2011 einen unbefristeten Arbeitsvertrag über viezig Wochenstunden abzuschließen. Die Probezeit beträgt 6 Monate.
Ab dem 1. Dezember2011 trat Frau Feldt, Sachbearbeiterin Wohngeld/Gewerbe in die Freistellungsphase der Altersteilzeit ein. Auf der Basis einer externen Stellenausschreibung haben wir zehn Bewerbungen erhalten, davon wurde eine noch vor Fristablauf zurückgezogen. Von den verbleibenden Bewerbe-rinnen und Bewerbern erfüllten nur drei die im Rahmen der Ausschreibung geforderte Zugangsvoraussetzung. Im Ergebnis des Auswahlverfahrens wurde vorgeschlagen, Herrn Danny Schoknecht aus Altkalen als Sachbearbeiter im Ordnungsamt einzustellen. Zur Einstellung kam es aber nicht, weil Herr Schoknecht zwischenzeitlich einen anderen Arbeitsvertrag geschlossen hatte.

2011: 1. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung

Der Amtsausschuss beschloss am 20. November 2011 die 1. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung des Amtes Bad Doberan-Land in der vorliegenden Fassung. Folgende Paragraphen wurden geändert:

§ 1 Abs. 1,
das Amt Bad Doberan-Land führt als Dienstsiegel das kleine Landessiegel mit dem Wappenbild des Landesteils Mecklenburg, einem hersehenden Stierkopf mit abgerissenem Halsfell und Krone und der Umschrift AMT BAD DOBERAN-LAND . Landkreis Rostock .

§ 4 Abs. 2
als Punkt 5. wird hinzugefügt: die Annahme von Spenden, Schenkungen und Sponsoren-Leistungen bis zu einem Betrag von 100 €.

2011: Abschluss einer überörtlichen Prüfung der Haushaltsjahre 2002 bis 2009

Von Januar bis November 2010 erfolgte durch das Gemeindeprüfungsamt (GPA) des Landkreises Bad Doberan die überörtliche Prüfung des Amtes und der neun amtsangehörigen Gemeinden für die Haushaltsjahre 2002 bis 2009. Die Prüfung umfasste die Haushalts- und Wirtschaftsprüfung, die Kassenprüfung und die Organisations- und Wirtschaftlichkeitsprüfung. Für den Bereich Stellenplan wurde hierbei das Jahr 2010 zugrunde gelegt.
Es gab folgende wesentliche Prüfungsfeststellungen:

„2011: Abschluss einer überörtlichen Prüfung der Haushaltsjahre 2002 bis 2009“ weiterlesen

2011: Einstellung eines Amtsbauhofmitarbeiters

Herr Hartmut Schubert hat 31. August 2011 das Arbeitsverhältnis mit dem Amt beendet Somit war die Stelle des Amtsbauhofmitarbeiters neu zu besetzen. Es lagen fünf Bewerbungen vor. Der Bewerber Herr Thomas Behning aus Retschow, hat über mehrere Jahre eine ABM-Stelle in der Gemeinde besetzt und die Vertretung von Herrn Schubert übernommen. Nach den vorliegenden Beurteilungen und Leistungseinschätzungen des Bürgermeisters, ist Herr Behning für diese Arbeitsaufgabe der geeignetste Bewerber. Der Amtsausschuss beschloss am 18. Juli 2011, mit Herrn Thomas Behning einen unbefristeten Arbeitsvertrag ab 25. Juli 2011, mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden abzuschließen. Die Probezeit beträgt 6 Monate.

2011: Wahl einer kommunalen Wahlleitung

Der Amtsausschuss beschloss am 18. Juli 2011, Herrn Michael Theis zum Gemeindewahlleiter und Herrn Uwe Ziesig zu seinem Stellvertreter zu wählen.
Das Inkrafttreten des Gesetzes zur Neuordnung des Wahlrechts im Land Mecklenburg-Vorpommern hatte erhebliche Änderungen wahlrechtlicher Regelungen zur Folge. Insbesondere wurden das bisher getrennte Landes- und Kommunalwahlrecht in einem Gesetz, dem Landes- und Kommunalwahlgesetz (LKWG M-V), zusammengefasst.

„2011: Wahl einer kommunalen Wahlleitung“ weiterlesen

2011: Einstellung einer Auszubildenden

Das Amt stellte ab 1. September 2011 Frau Vanessa Bölter für eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten ein. Es lagen sechzehn zu berücksichtigende Bewerbungen vor. Frau Vanessa Bölter aus dem Ostseebad Nienhagen erwies sich im Auswahlverfahren als die geeignetste Bewerberin.
Der Amtsausschuss beschloss am 4. April 2011, die Einstellung von Frau Vanessa Bölter.

2011: Einstellung einer Sachbearbeiterin in der Kämmerei

Frau Gerda Beutz wurde am 29. Februar 2012 in den Ruhestand verabschiedet.
Frau Brylka hat von 2000 bis 2003 in unserer Amtsverwaltung eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten absolviert, wurde dann befristet für ein Jahr übernommen (Kämmerei) und war seither mehrfach (ebenfalls befristet) im Ordnungs- und Hauptamt eingesetzt.
Der Amtsauschuss beschloss, Frau Kathleen Brylka ab dem 1. Juli 2011 einen unbefristeten Arbeitsvertrag als Sachbearbeiterin für 40 Wochenstunden abzuschließen.

2010: Eine neue Geschäftsordnung wurde beschlossen.

Der Amtsausschuss beschloss am 29. November 2010 eine neue Geschäftsordnung. Die bis dahin gültige Geschäftsordnung war bereits 1994 in Kraft getreten. Unter Beachtung der jetzigen Vorgaben der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern sowie der aktuellen Rechtsprechung mussten die bisherigen Regelungen überarbeitet werden. Aufgrund des erheblichen Änderungsbedarfs war eine Neufassung der Geschäftsordnung erforderlich.

2010: Eine neue Hauptsatzung wurde beschlossen

Der Amtsausschuss hat am 29. November 2010 eine Neufassung der Hauptsatzung beschlossen. Abgelöst wurde die Fassung vom 7. Dezember 1999, wobei es zwischenzeitlich bereits mehrere Satzungsänderungen gegeben hat.
Die neue Hauptsatzung sollt durch entsprechende Festlegungen organisatorische Abläufe verbessern und rechtliche Vorgaben konkretisieren.
Für das Amt sind im vorliegenden Entwurf insbesondere die Regelungen zur Bildung von Ausschüssen (§ 3), zu den Entscheidungsbefugnissen des Amtsvorstehers (§ 4), den Entschädigungen (§ 8) sowie zu öffentlichen Bekanntmachungen (§ 9) überarbeitet worden. Aufgenommen im § 3 wurde die Bildung eines Schulausschusses für die Belange der Amtsschule in Rethwisch. Wegen dieser Änderungen und im Interesse einer besseren Übersichtlichkeit ist die Hauptsatzung vollständig neu gefasst worden.

2010: Einstellung eines Sozialarbeiters an der Conventer Schule

Der Amtsausschuss beschloss am 13. September 2010 die Einstellung eines Schulsozialarbeiters zum 1. Januar 2011 für die Conventer Schule Rethwisch befristet für 2 Jahre. Die Stelle wurde durch das Land und den Landkreis bei 35 Wochenstunden für 2 Jahre gefördert. Die Einstellung erfolgte aus fachlichen Gründen über das Jugendsozialwerk Graal-Müritz als Träger der Maßnahme.

„2010: Einstellung eines Sozialarbeiters an der Conventer Schule“ weiterlesen

2010: Doppik-Einführung auf 2012 verschoben

Am 16. November 2009 hat der Amtsausschuss beschlossen, die Doppik zum 1. Januar 2011 einzuführen. Gleichzeitig wurde die Amtsverwaltung beauftragt, die im Rahmen der Vermögenserfassung und –bewertung ermittelten Daten nochmals einer Prüfung zu unterziehen. Hierbei wurde festgestellt, dass bei den etwa 200 Straßen die Verbindung zwischen Straßeneinlauf und der ZVK-Hauptleitung (Teil der Anlage und damit Eigentum der Gemeinden) sowie die sich in der Bewirtschaftung des Zweckverbandes befindlichen Regenrück-haltebecken nicht erfasst und damit nicht bewertet worden sind.

„2010: Doppik-Einführung auf 2012 verschoben“ weiterlesen

2010: Einstellung einer Auszubildenden

Das Amt Bad Doberan-Land stellte auch 2010 eine Auszubildende als Verwaltungsfachangestellte in einer Erstausbildung ab dem 1. September 2010 ein. Es lagen neun Bewerbungen für diesen Ausbildungsplatz vor.
Am schriftlichen Eignungstest hatten sechs Bewerber teilgenommen und zum Vorstellungsgespräch wurden fünf Bewerber eingeladen. Im Ergebnis hat sich Frau Ann-Christin Gießmann, aus Rerik als die geeignetste Bewerberin erwiesen. Der Amtsausschuss beschloss am 12. April 2010 die Einstellung von Frau Ann-Christin Gießmann als Auszubildende.

2009: Einstellung von zwei Außendienstmitarbeiterinnen

Zur Unterstützung der Überwachung des ruhenden Verkehrs erfolgte eine Stellenausschreibung für zwei Arbeitskräfte auf der Basis einer geringfügigen Beschäftigung für den Zeitraum 15. Juni bis 15. September 2009. Es gingen neun Bewerbungen ein. Der Amtsausschuss beschloss, Frau Gudrun Ebert aus Bad Doberan und Frau Carola Herrmann aus dem Ostseebad Nienhagen als geringfügig Beschäftigte befristet einzustellen. Die wöchentliche Arbeitszeit betrug achtzehn Stunden.

2008: Bildung eines Amtsbauhofes

Der Amtsausschuss beschloss die Bildung eines Amtsbauhofes zum 1. Januar 2009. Der Amtsbauhof wird als Regiebetrieb i.S. des § 68 Abs. 2 Nr. 3 KV MV geführt. Die Gemeinden, die die Aufgabe übertragen, haben die zu den gemeindlichen Bauhöfen gehörenden Gebäude, Grundstücke und die Ausstattung dem Amt für die Dauer der Aufgabenübertragung zur kostenlosen Nutzung zu überlassen. Die Einstellung von Beschäftigten, die in der jeweiligen Gemeinde eingesetzt werden sollen und die Beschaffung von gemeindeübergreifender Sachausstattung bedürfen der vorherigen Zustimmung der beteiligten Gemeinden.

„2008: Bildung eines Amtsbauhofes“ weiterlesen

2009: Einstellung eines Bauhofmitarbeiters

Der Gemeindearbeiter der Gemeinde Reddelich, Herr Joachim Peters, der in den Personalbestand des Amtes übernommen werden sollte, war verstorben. Das machte eine Ausschreibung für die Stelle eines Bauhofarbeiters für den Amtsbauhof, mit vorrangigem Einsatz in der Gemeinde Reddelich, erforderlich.
Es gingen sieben Bewerbungen ein, die alle die geforderten Ausschreibungskriterien erfüllten.Der Amtsausschuss beschloss, Herrn Jörg Morwinsky als Bauhofarbeiter für den Amtsbauhof zum 1. Januar 2009 einzustellen. Die Probezeit betrug 6 Monate.

2009: 5. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung des Amtes

Entsprechend der Festlegung in der Hauptsatzung erfolgten öffentliche Bekanntmachungen des Amtes im Bad Doberaner ANZEIGER. Ab 22. Oktober 2008 hat sich diese Wochenzeitung wieder in OSTSEE-ANZEIGER umbenannt, sodass sich eine Änderung des § 10 der Hauptsatzung erforderlich machte. Der Amtsausschuss beschloss die 5. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung des Amtes Bad Doberan-Land.

2008: Berufung von Michael Theis zum Gemeindewahlleiter

Am 7. Juni 2009 fanden in MV Kommunalwahlen statt. Dazu war es erforderlich für unser Amt einen Gemeindewahlleiter zu berufen. Gemeindewahlbehörde ist für die amtsangehörigen Gemeinden gemäß § 2 (8) Kommunalwahlgesetz MV (KGW MV) der Amtsvorsteher. Wenn der Amtsvorsteher nach § 18 (2) KGW MV gehindert ist, die Aufgabe wahrzunehmen, weil er selbst Wahlbewerber ist (§ 12 (1) Nr. 1 KGW MV), wählt der Amtsausschuss eine andere Person zum Wahlleiter. Da Herr Klaus-Peter Wiendieck für die Gemeindevertretung Admannshagen-Bargeshagen kandidierte, schlugt er Herrn Michael Theis für diese Aufgabe vor.Der Amtsausschuss folgte dem Vorschlag.

2008: Einstellung eines Ordnungsamtsmitarbeiter

Frau Jenny Elmer kündigte Ende 2008 ihr Arbeitsverhältnis. Im August 2007 hatte Christopher Bleick seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten beendet und wurde befristet eingestellt. Der Amtsausschuss beschloss, mit Herrn Christopher Bleick einen Arbeitsvertrag auf unbestimmte Zeit zu schließen und durch ihn die Stelle von Frau Elmer zu besetzen.

2008: Einstellung eines Ordnungsamtsleiters

Die ehemalige Leiterin des Ordnungsamtes hat ihr Arbeitsverhältnis mit dem Amt Bad Doberan-Land durch Kündigung am 30. Juni 2008 beendet. Es erfolgte eine externe Ausschreibung der Stelle. Es gingen 21 Bewerbungen ein. Über die fachliche Eignung verfügten achtzehn Bewerber. Der Amtsausschuss beschloss, Herrn Uwe Ziesig aus Kühlungsborn als Leiter des Ordnungsamtes einzustellen. Die Probezeit betrug 6 Monate.

2008: Amtsausschuss spendierte den Rauchern eine eigene Insel

In der Amtsausschusssitzung am 5. Mai 2008 wurde über eine Raucherinsel für Mitarbeiter beraten und diskutiert, allerdings ohne Ergebnis. Zur Amtsausschusssitzung am 22. September lagen zwei Vorschläge dazu vor:

  1. Gepflasterte Fläche ein Ascher für 142 €,
  2. Gepflasterte Fläche offener Raucherpavillion inkl. Ascher für 2.350 €

Der Amtsausschuss beschloss, die Variante 2 auszuführen.

2008: Einführung der doppelten Buchführung

Der Amtsausschuss beschloss am 22. September 2008, das Verfahren zur Einführung des neuen kommunalen Haushalts- und Rechnungswesens auf der Grundlage der doppelten Buchführung in Konten (Doppik) zu beginnen. Der Umstellungsprozess sollte zeitnah erfolgen und sowohl das Amt als auch die amtsangehörigen Gemeinden einschließen.

„2008: Einführung der doppelten Buchführung“ weiterlesen

2008: Sockelsanierung am Amtsgebäude

Aufgrund von Durchfeuchtungsschäden im Sockelbereich des Amtsgebäudes waren Sanierungsmaßnahmen erforderlich. Hinzu kamen die Parkplatzgestaltung mit Palisaden und das Verschließen von Öffnungen an Rohrleitungsschächten wegen Brandschutz. Die Parkplatzumgestaltung wurde wegen Mängel bei der Entwässerung der vorhandenen Parkflächen neben dem Amtsgebäude notwendig. Das Planungsbüro Hadlich hat hierzu Projektunterlagen und ein Leistungsverzeichnis erarbeitet. Die Kostenschätzung lag bei 75.000 € zuzüglich der Planung. Am 5. Mai ermächtigte der Amtsausschuss den Amtsvorsteher, die Aufträge auszulösen.

2008: Bericht des Amtswehrführers

Auf der Amtsausschusssitzung am 5. Mai 2008 berichtete der Amtswehrführer, Herr Lange, vom vergangenen Jahr. Am Ende des Berichtzeitraumes gab es 330 Mitglieder in den Freiwilligen Feuerwehren des Amtsbereichs, davon 270 Aktive. In acht Jugendwehrenwaren 93 Mitglieder aktiv. Herr Lange bedauerte, dass kein Amtsjugendwart gefunden wurde. Der Ausbildungsstand wurde von ihm als gut eingeschätzt. Die Wehren sollten aktiver um neue Mitglieder werben, z. B. durch Organisation von Tagen der offenen Tür.

2007: Einstellung einer Sachbearbeiterin im Bauamt

Der Sachbearbeiter Bauordnungsangelegenheiten / Außendienst, Herr Odo Sitte, ging Silvester 2007 in den Ruhestand. Zur Neubesetzung der Stelle erfolgte eine externe Ausschreibung, für die sechzehn Bewerbungen eingingen.
Mit vier Bewerbern wurden Gespräche geführt. Der Amtsausschuss beschloss, Frau Carmen Bagniewski als Sachbearbeiterin Bauordnungsangelegenheiten / Außendienst zum 1. Oktober 2007 einzustellen. Die Probezeit betrug 6 Monate.