2013: Vertrag über Förderung von Kita-Plätzen

Der Amtsausschuss beschloss, am 4. März 2013, mit dem Landkreis Rostock einen Öffentlich-rechtlichen Vertrag zur Regelung der Aufgabenerfüllung im Bereich der Kindertagesförderung“ abzuschließen.

Auf der Grundlage des Kindertagesförderungsgesetztes (KiföG M-V) und der Satzung des Landkreises Rostock zur Umsetzung des KiföG M-V hatten Personensorgeberechtigte einen individuell unterschiedlichen Anspruch auf Förderung und Betreuung ihrer Kinder in Kindertageseinrichtungen. Erst nach Prüfung und Bewilligung dieses individuellen Bedarfs haben die Personensorgeberechtigten dann auch einen Rechtsanspruch auf die finanziellen Zuschüsse des Landes, des Landkreises und der Wohnsitzgemeinde. Bis dahin war die Verwaltungspraxis im Landkreis Rostock unterschiedlich geregelt. Im Gebiet des ehemaligen Landkreises Bad Doberan erfolgte die Bewilligung durch die zuständigen Amts-, Stadt- oder Gemeindeverwaltungen, im Gebiet des ehemaligen Landkreises Güstrow durch das Jugendamt der Kreisverwaltung. Um Doppelzuständigkeiten abzubauen und im Interesse einer bürgerorientierten Aufgabenwahrnehmung hat der Landkreis Rostock nunmehr den Abschluss eines öffentlich-rechtlichen Vertrages angeboten. Dieser soll zunächst eine Laufzeit bis 31. Dezember 2015 haben, eine Verlängerung um jeweils ein weiteres Jahr ist vorgesehen.