1998: Novellierung der Kommunalverfassung

Durch die Novellierung der Kommunalverfassung im Januar 1998 ergaben sich auch Änderungen in den Verwaltungsabläufen. Die wohl gravierendsten Änderungen war die Direktwahl der Bürgermeister und die Erhöhung der Mitgliederzahl im Amtsausschuss. Angepasst wurden im Wesentlichen:

  • das Verhältnis Vertretung – Verwaltung,
  • die Rechtsstellung der Gemeindevertreter und Verfahren in der Gemeindevertretung,
  • die Rechtsstellung des Bürgermeisters,
  • Grundlagen für die Arbeit der Ausschüsse, Ortsteile, Gleichstellungsbeauftragte
  • Details zu Einwohneranträgen, Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden,
  • die Erprobung neuer Steuerungsmodelle,
  • die Amtsordnung und
  • die Befugnisse der Aufsichtsbehörden.