1996: keine Klage des Amtes wegen Ungleichbehandlung von Mitarbeitern

Das Amt prüfte 1996 eine Klage gegen das Land MV. Das Land hatte ein Funktionalreformgesetz erlassen, auf dessen Grundlage das Amt seit 1996 Wohngeldangelegenheiten bearbeiten musste. Dazu wurden zwei Mitarbeiterinnen vom Landkreis übernommen. Diesen mussten ihre Dienstjahre vor 1989 in der Kreisverwaltung als Amtszugehörigkeit angerechnet werden. Den Mitarbeitern, die vom Amt aus den Gemeindeverwaltungen übernommen blieb die Anrechnung der Dienstjahre jedoch aufgrund einer Landesverfügung verwehrt.

Wegen Aussichtslosigkeit, das Verfahren zu gewinnen, wurde letztlich keine Klage erhoben.