1993: Regelungen für Obdachlose Mitbürger im Amtsbereich

Es gab zunehmend auch im Kreis Bad Doberan Asylsuchende, Aussiedler (vorwiegend aus der ehemaligen Sowjetunion) und Obdachlose. Für die Unterbringung der Obdachlosen erklärte der Landrat, unter Bezug auf das Bundessozialhilfegesetz, den Kreis als nicht zuständig. Dies sei Sache der Kommunen.

Das Amt wurde durch den Amtsausschuss beauftragt, eine Kostenanalyse zu erstellen. Diese hatte zum Ziel, eine Entscheidung zu treffen, ob eine gemeinschaftliche Unterbringungsmöglichkeit für Obdachlose im Amtsbereich sinnvoll ist.